Historie Standort Qualität Karriere

Strohernte 2018
Dank des guten Erntewetters konnten wir unsere landwirtschaftlichen Lagerhallen bis oben hin mit Stroh füllen. Ob Weizen-, Gersten- oder Rapsstroh, es ist von allem in bester (Futter-) Qualität da! Dies ist auch für Futterbaubetriebe interessant, die im Winter zum Teil auf Stroh als Rohfaserkomponente in der Ration ausweichen müssen.

Aktuell: Verkauf von Futtermittelsilos, V4A-Tanks und Redler!
Gebrauchte Futtermittelsilos können wir Ihnen ab sofort wieder in (fast) allen Größen und Ausführungen anbieten. Unser Partner in Holland ist voll im Geschäft und unterbreitet Ihnen ein Angebot, auch Komplettanlagen, d.h. gebrauchte Silos mit neuer Technik sind kein Problem!

FEUCHTFUTTERMITTEL und SILOMAIS
Sämtliche Feuchtfuttermittel sind nahezu vergriffen. Einer geringeren Erntemenge bei Kartoffeln, Rüben etc. steht auf Grund der Trockenheit eine höhere Nachfrage gegenüber, so dass die Waren schon jetzt durchgehandelt sind. Mit Maissilage sind wir nach wie vor gut versorgt, aber auch hier ist es ratsam, schon jetzt die Menge zu strecken.

Stallhygiene mit Stalosan!
Kennen Sie schon Stalosan®, das Hygieneprodukt aus dem Hause Vilomix? Es ist breit wirksam sowohl gegen Bakterien, Viren u. Pilze, als auch gegen Parasiten und Fliegenlarven. Es stärkt zudem die Widerstandskraft der Tiere, u.a. gegen Mastitis und erhöhte Zellzahlen und sorgt für ein besseres Stallklima.





Historie

Im Jahr 1911 kaufte der Landwirt Jibbe Redelf Folkerts die Groothuser Mühle und betrieb dort über 20 Jahre das Müllerhandwerk. Seine Frau Catharina führte den Betrieb nach seinem Tod in den Kriegsjahren weiter, bis Sohn Hinrich Folkert Folkerts 1948 die Geschäfte übernahm. Er entwickelte die Mühle zu einem charakteristischen Landhandelsbetrieb, insbesondere ab 1967 durch den Bau einer Siloanlage für lose Getreide und die in den Jahren darauf fortlaufend folgende Erweiterung der Lagerkapazitäten.

1988 trat in dritter Generation Tochter Clara Folkerts-Kleemann mit Ehemann Tjade-Berend Kleemann in die Geschäftsführung ein, die Firmenübergabe erfolgte 1997. Die Geschäftsfelder wurden stetig erweitert, auch außerhalb des Landhandels, beispielsweise mit dem Bau einer Windkraftanlage. Weitere Lagerhallen und Annahmen für Getreide sowie der Bau einer Flüssigdüngeranlage folgten.

Im Jahr 2002 fusionierte die Fa. Hinrich Folkerts mit den Landhandelsbetrieben Schoon, Marienhafe, Mennenga & Poppinga, Norden und Fleetjer, Münkeboe zum Landhandel Nord-West. Nach gut 10 Jahren trennte sich die Fa. Folkerts aus dem Verbund, um ab dem 01.07.2013 wieder eigenständig zu arbeiten.

Seitdem wurden die Lagerkapazitäten und die Fahrzeugflotte laufend erweitert. Das Geschäftsfeld umfasst nun auch diverse landwirtschaftliche Lohntätigkeiten.

Unsere Stärken liegen in

  • der verläßlichen Nähe zum Kunden
  • hoher Flexibilität und Leistungsbereitschaft
  • einer schlagkräftigen Fahrzeugflotte.